menuhedchip
Elektronik von hed

 

Universalprogrammiergerät hed.chip, Version 3.24 hed-chip

Adapter für PLCC, SOIC, TSOP, TQFP

Adapter

Bedienungsanleitung zum Programmiergerät

Anleitung

Beratung - direkt vom Entwickler !

Beratung

Liste der programmierbaren Bausteine

Devicelist

Download Software zum Programmiergerät

Download

Kauf ohne Risiko !

Garantie

Interessante Links

Links

Beschreibung Software zum hed.chip

Software

Technische Daten zum hed.chip

Spezifikation

Lohnt sich ein Update? Sehen Sie nach, was es Neues gibt !

Upd. Info

Zubehör zum Programmiergerät

Zubehör
Preisliste Preise
Bestellformular Bestellen
Fragen, Wünsche? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf ! Kontakt
Suchen:

 

  

vorheriges Kapitel   Inhaltsverzeichnis   nächstes Kapitel

Programmieren von Schreib- und/oder Leseschutz

Leseschutz bietet bei Microcontrollern und PLD-Bausteinen Schutz vor nicht autorisierten Kopien der Software. Bei MCS51-Microcontrollern wird dieser mehrstufige Schutz „Lockbits" genannt. PLD-Bausteine haben zu diesem Zweck eine Securityfuse.

Viele elektrisch löschbare Speicherbausteine (FLASH, EEPROM) haben einen Schreibschutz. Damit kann verhindert werden, dass ein abgestürzter Prozessor unbeabsichtigt den Inhalt des Speicherbausteins verändert. Je nach Typ können Teile des Bausteins oder der gesamte Baustein geschützt werden. Einige Formen des Schreibschutzes sind irreversibel, andere können wieder aufgehoben bzw. deaktiviert werden.

Die Schutzmöglichkeiten sind bei verschiedenen Bausteinen sehr unterschiedlich. Beschreibungen finden sich bei den jeweiligen Bausteinen.

Grundsätzlich wird für die Programmierung des Schreib-/Leseschutzes der Parameter /s verwendet. Dieser Parameter kann bei der Programmierung mit angegeben werden. Dabei wird der gewünschte Schutzlevel als Zahl mit angegeben. Einige Beispiele:

hedchip /gl22v10 /p /v /e /s1 myapp.jed

; Lattice GAL22V10 löschen, programmieren, verifizieren und schützen.

hedchip /ga89c5x /p /v /e /s7 myapp.hex

; Atmel Controller löschen, programmieren, verifizieren und alle 3 Lockbits programmieren.

Lesegeschützte Bausteine können natürlich auch vom hed.chip weder ausgelesen noch kopiert werden. Je nach Typ passiert folgendes:

  1. Der Baustein wird erkannt und auch der aktivierte Schutz wird festgestellt. hed.chip erzeugt dann entsprechende Meldungen.
  2. Der Baustein wird erkannt und ist scheinbar leer. Vor der Programmierung müssen solche Bausteine durch einen separaten Aufruf von HEDCHIP.EXE nur mit dem Parameter /e gelöscht werden.
  3. Der Baustein kann nicht identifiziert werden. Bei solchen Bausteinen fragt HEDCHIP.EXE den Benutzer, ob trotzdem fortgefahren werden soll. Dies gilt bisher nur für Atmel AT89C5x Controller.

Einige Speicherbausteine verfügen über mehrere Schreibschutzmöglichkeiten. Bei einem Teil dieser Bausteine bauen die Schreibschutzstufen aufeinander auf, bei anderen Typen können sie in beliebiger Kombination aktiviert werden. Welche Schutzmöglichkeiten zur Verfügung stehen und wie diese aktiviert werden, ist bei den jeweiligen Bausteinen beschrieben.

Schreibgeschützte Speicherbausteine können von hed.chip ausgelesen und kopiert werden. Um einen schreibgeschützten Baustein neu zu programmieren, muß der Baustein vorher gelöscht werden. Das gilt auch, wenn nur ein Teil des Bausteins geschützt ist.

Der Parameter /s wird auch benutzt, um andere, besondere Eigenschaften bestimmter Bausteine zu programmieren. Bei Atmel Serie AT17C FPGA-Configuration Memories wird damit die ‘Polarity Option’ eingestellt.